ARABESKEN

Satire und Witz sind auch eine Form verzweifelter Fassungslosigkeit. Und die überfällt jeden Vernunftbegabten, der das muntere Treiben, bei jenem gruseligen Fußballspiel in Port Said, noch vor Augen hat. Soll man das noch ernst nehmen? Während die Bilder dieses irren Massakers gesendet werden, flimmert gleichzeitig auf „Phoenix TV“ eine Doku zum gleichfalls irren Ehrenmord (2005) in der Familie Sürücü. Bis heute finden die voll integrierten Jungs nichts dabei, die „unzüchtige“ Schwester abzuknallen. In perfektem Deutsch erklärt der Bruder des Mörders, in der Heimat wäre die sowieso rechtskräftig gesteinigt worden. Er akzeptiere die Gesetze des Koran. In Deutschland ist in jenen Kreisen der Mord seither ein bewährtes Mittel die Familienehre wieder herzustellen. Diese Tatsache wird in Deutschland tatsächlich „kontrovers diskutiert“.  Soll man das noch ernst nehmen? Auf welcher Seite wären diese Typen im Stadion in Port Said gewesen?

ARABISCHE FRÜHLINGSSTÜRME ? FUSSBALL IN PORT SAID

Unter den mörderischen Amokläufern? Unter den Opfern? Ist Herr Assad nicht aus dem selben Holz gemacht wie die Meute in die er schießen läßt? Die jüngsten „freien Wahlen“ haben stramme Islamisten an die Macht gebracht. Sind die netten Kinder des „arabischen Frühlings“ noch irgendwo zu erkennen? Oder sind die auch nur eine Flause westlicher Journalisten? Versteht das noch irgendjemand ( außer Peter Scholl – Latour natürlich....)? Und warum hört man von dem so wenig? Eine Antwort, die kaum jemand mögen wird, hat GAGA – IBIZA schon vor ziemlich genau einem Jahr gegeben. Damals als Provokation gedacht, heute leider als profunde Prophetie ausgewiesen. Es bleibt leider beim GAGA - Credo: Die sogenannten "Normalen" sind die gefährlichen Irren.