DAS EI DES KOHLUMBUS

Die alten Knacker werden immer sympathi- scher. Gerade nach den letzten schweren Verlusten (Peter Scholl-Latour, Blacky Fuchsberger) ist es ein Trost zu sehen, wie scharf alte Linienschiffe noch schießen können. „Ein peinliches Buch bringt den Altkanzler (Helmut Kohl) in Bedrängnis…“, berichtet NTV. Blödsinn!

HERIBERT SCHWAN - NOCH SO EINER....

Ein paar Figuren und natürlich der Autor, Heribert Schwan, schicken sich an den hinfälligen Altkanzler für Geld mit Scheiße zu bewerfen. Und die landet nun dort wo sie hingehört – im Gesicht des Autors, des Verlegers und Konsorten. Denn die wenigen, bekannten Zitate bringen außerdem lediglich die Betroffenen in Bedrängnis.

"NULL" WULFF IM EINSATZ

Jawohl, Christian Wulf ist eine Null. Jawohl, Blüm und Schäuble haben erst mal zugelangt und sind dann zu Verrätern geworden. Jawohl, Kanzler(in) Merkel konnte nicht mit Messer und Gabel essen.Sprechen hat es bis heute nicht gelernt, herumlungern tut er/sie noch immer und es wäre dringend nötig sie/es mal wieder zur Ordnung zu rufen.

KANZLER MERKEL - HIER IN FRAUENKLEIDERN

Der Kanzler(in) kann sich nicht mal für eine angemessen – geschlechtsspezifische Kleidung entscheiden. Ahnung hat Merkel tatsächlich von nichts und jawohl, nur ein „politisches Kleinkind“ wie Friedrich Merz kann so etwas zum Opfer fallen. Und jawohl, Richard von Weizsäcker hält sich für den Klügsten, Besten, Allermoralischsten und alle anderen für Dummköpfe, obwohl sein Vater fast eigenhändig den Zweiten Weltkrieg angefangen hat. In dem übrigens Richard seinem Führer treu als Elite Hauptmann gedient hat.

LÄUFT DA WAS AM KOHL VORBEI ?

Herr Kohl! Sie sollten nichts gegen die Veröffent- lichung des „Ver- mächtnis“ unter- nehmen. Warum soll sich Herr Schwan nicht selbst in den Hintern treten? Hier erfährt der Leser, was er schon längst geahnt hatte. Nichts davon ist peinlich für Sie, Herr Kohl, sondern eher für die Camarilla, die in Berlin ein erbärmliches Schauspiel bot, beim Versuch vor der Presse die Urheberrechte zu zerreden. Vielen sind Sie als schwerer und breiter Kanzler im Gedächtnis. Nach diesem Buch dann auch als „großer“. Und schauen Sie doch mal bei Gegenheit nach, ob Ihre sogenannte Gattin nicht längst hintenrum mitverdient, an Ihrem Vermächtnis…