AND THE WINNER IS........?

Diagramm von "Kritisator.de" (Vielen Dank). TATSÄCHLICH WAR DIE WAHLVERWEIGERUNG NOCH HÖHER - RUNDE 48%

Also,...15,7% für die CDU, 23,3% für die SPD, bleiben noch 6,7% für Grüne, 5,1% für die FDP und triumphale 4,6% für die Piraten. Das sind die tatsächlichen Wahlergebnisse vom letzten Sonntag. Bereinigt nach Berücksichti- gung der Wahlbe- teiligung. Das Pro- pagandaminis- terium möchte allerdings nicht, daß solche Fakten dem „mündigen Wähler“ gleich auf der ersten Seite serviert werden. Der könnte drauf kommen, daß selbst mit dem stolzen „Wahlsieger“ rund 80% (achtzig Prozent) der Wahlberechtigten absolut nichts zu tun haben wollen. Da nimmt sich der „Triumph“ der hysterisch jubelnden Piraten doch etwas mickrig aus. Besonders wenn man bedenkt, daß die Wiederauferstehung der toten FDP, offensichtlich gerade wegen des Erfolgs der Piraten, von Wählern in Notwehr betrieben wurde. Joachim Paul, Spitzenkandidat der Piraten in NRW bedankte sich denn auch überschwenglich bei seinen (natürlich nur seinen....) Wählern. Sie hätten den Anderen mal gezeigt wie Demokratie richtig funktioniert. Tja, mitleiderregend. Diese „ganz andere, aufregende Alternative“ zu den üblichen Parteien, ist nach ein paar Wahlerfölgchen bereits blitzschnell vom System geschluckt worden.

FASELN SCHON WIE DIE "ALTEN" HERR PAUL VON DEN "PIRATEN"

Die Partei, die keine sein wollte und sogar Wahlwerbung für Wahlverweigerung gemacht hatte (GAGA – Artikel 2011). So schnell sind damals nicht mal die Grünen umgefallen. Fest steht nur eines: Gewinner sind diese Figuren alle. Aber: Das Fundament auf dem die Damen und Herren Volksver- treter fremder Leute hart verdientes Geld verjuxen bröckelt weiter. Nur noch die Hälfte der Bürger möchte „mündig sein“, im Sinne von durchsichtigen Wahlkampfphrasen. Die allgemeine Vergeßlichkeit scheint rückläufig zu sein.

GEWINNER SIND DIESE FIGUREN ALLE......

Man erinnert sich: An gebrochene Wahlver- sprechen, verlogene Sozialpro- gramme, Integrations- versagen, an Steuererklä- rungen die „auf Bier- deckel passen“, pervers zunehmende Bürokratie – trotz fleißigem Bürokratieabbau seit über 40 Jahren, „Entlastung der Familien“ u.s.w., u.s.w.... Von lächerlichen Rettungsschirmen wollen wir hier erst gar nicht anfangen. Runde 50 Prozent der Leute haben irgendwas verstanden. Manchmal gibts eben auch positive Entwicklungen. Ein fauliger Nachgeschmack bleibt leider. Ein paar dieser Enttäuschten ( eben diese ca. 4,6%...) suchten Erfüllung bei den Piraten. Nun ist auch diese Tür zugefallen. Aus dem Piratenschiff, dem Freibeuter unter den Parteien, wird nun ein regelmäßig verkehrender Seebäderdampfer, auf dem künftig auf Staatskosten weitergesoffen wird. Aus Käptn Schwarzbart wird Sir Francis Drake. In den Parlamenten werden schon mal neue Brokat – Sessel aufgestellt. So läuft Integration !