WAS IST FAUL ?

AUCH WAS ?

Irgendwas paßt da nicht. Alle trampeln auf Alexis Tsipras herum und auf diesem Varoufakis, der sich seinen abgehungerten Griechen jetzt als verliebter Renaissancefürst präsentiert. Es ist freilich nicht sehr schön 500 Milli- onen EU – Konsumknechte immer wieder als Deppen vorzuführen. Noch schlimmer seine eigenen Wähler zu Idioten zu machen.

– Trotzdem drängt sich dem wachen Beobachter der Eindruck auf, daß da von irgendwas abgelenkt werden soll. Im Stundentakt spucken unsere Medien Berichte und Bilder von Tsipras und Varoufakis aus und von verzweifelten Griechen, die um ihre Zukunft zittern. Dahinter muß noch etwas stecken, was diesen Typen in Brüssel und Straßburg noch wichtiger ist, was aber unbedingt verdeckt bleiben soll. Was ist das?

EU PARLAMENTARIER BEI DER ARBEIT...

Sehr einfach: Das sind eben diese Typen aus Brüssel, die höchstselbst um ihre Zukunft zittern. Wir reden hier von Aber- hunderten Jobs und Posten für politisch abgelegte Vollnieten, die in ihrer Heimat nur noch stören. Figuren die in EU - Diensten das „perfekte Promidinner“ verspeisen. Jeden Tag! Und umsonst! Wir reden von rund 8000,- Euro Spielgeld für kultiviertes Nichtstun. Monatlich! Und nochmal über 4000,-Euro Spesen für Schnaps und Nutten (oder Callboys…). Monatlich! Wir reden von fetten Dienstwagen, Freiflügen und, Achtung: Rund 20.000,- Euro Zuschuß, um einen „Assistenten“ anstellen zu können. Monatlich!

GRIECHEN BEI DER ARBEIT...

Das sind nur die Brosamen für das Fußvolk im Plenum. Sie fallen von den Tischen der wirklich wichtigen Damen und Herren, der sogenannten „Junckerklasse“. Hier geht´s dann um richtig Kohle. Und wie beim Fußball, wird das wirklich große Geld erst nach dem Spiel mit Auftraggebern aus der Industrie verdient. Was für ein Leben! Und jetzt kommen diese griechischen Zecken und gefährden das ganze Brüssel - Paradies. Hier – und nicht in den schmutzigen Straßen von Athen - liegen die wirklichen Gefahren für bedrohte Existenzen. Hier geht´s um Wohnsitze in Steueroasen, Yachten, Megarenten und nicht zuletzt um das Privileg aus Fürzen im Hirn geltende EU – Gesetze oder gar eine Währung zu machen.

DEMNÄCHST WOHNIMMOBILIE - EU PARLAMENT IN STRASSBURG

Das und nur das ist der soziale Brennpunkt in Europa, um den bis zum letzten Cent gekämpft wird (natürlich der letzte Cent der Steuerzahler…). Das ist auch der Grund warum sich die EU – Troika derart erpressen und demütigen läßt. Denn was soll werden wenn Griechenland ausfällt? Und dann Portugal und dann Italien? Dann werden aus den Parlaments- immobilien in Brüssel und Straßburg Apartmenthäuser. Arbeitslose Ex EU – Beamten lungern davor herum und werden vom Hausmeister verscheucht. Der Vermieter heißt dann womöglich Varoufakis. Das würde viel erklären.

BILLIG ESSEN BEI FREUNDEN... NUR 3,95...

Als ehemaliger Analyst beim Finanzsender „Bloomberg TV“ und Berater des korrupten Papandreou Clans, ist der Junge mit allen Kniffen und Tricks ausgerüstet, die nötig sind um auch nach dem Euro Spaß zu haben. Das kann durchaus auch für seine Heimat gelten. Griechenland fällt dann zurück auf den Stand von vor 40 Jahren. Wird Billiglohnland, erhält Angebote von VW und Nokia. Das fünf Sterne Zimmer gibt´s für 20 Euro (oder Mark?) pro Tag, die große Suflaki- Platte inklusive Bier für 3,95 Euro ( 1.345,95 Drachmen).

"SCHILLER" MIT POLITISCH KORREKTER KOMMASETZUNG.

Alles wird dann etwas lang- samer gehen. Nur noch alle zwei Jahre ein neues Tablet oder Smart- phone, nicht mehr alle 2 Monate… Aber alles in allem wird es stabil und gemütlich zugehen. Von Entschädigungen für Naziverbrechen wird keine Rede mehr sein, denn auch die Deutschen kehren dann Spanien den Rücken (wenn die beim Euro bleiben…) und machen wieder Urlaub bei Freunden, in Griechenland. Die Vorstellung macht in Brüssel mehr Angst als der Islamische Staat. Und wenn der letzte Cent eingestampft ist und der letzte EZB - Banker an der Laterne hängt, werdet ihr merken, daß sich Verbrechen eben doch auszahlt und das man Geld doch essen kann!