CARMEN OPERNPREMIERE VOLLER ERFOLG ! WIR WAREN BEI DER GENERALPROBE !

IMPRESARIO ARMIN HEINEMANN MIT TATJANA - CHEFIN DER 2. GEIGER AUF DER GENERALPROBE

Die Premiere war wunderbar! Denn das ewige Theatergesetz wurde erfüllt. Es lautet: Wenn es bei der Generalprobe kracht und funkt, wird die Premiere ein Traum. Carmen höchstpersönlich demolierte einige Leuchtkörper, später wurde im Vorbeifahren die Dekoration etwas gerammt. Was die „Amigos de la Opera de Ibiza“ im Centro Cultural de Jesus generalgeprobt haben, verspricht ein weiterer Stern am Opernhimmel des Armin Heinemann und Stuart Rudnick zu werden. Mit der Inszenierung der Oper Carmen, erfüllte Heinemann sich einen Traum.

ORCHESTERGRABEN - FAST SO GROSS WIE DER ZUSCHAUERRAUM

Und dem Publikum auf Ibiza ebenfalls! Mit ca. 200 Plätzen scheint der Saal in Jesus etwas mickrig, um so viel großartiges Theater zu fassen. Der Zuschauer- raum ist nicht wesentlich größer als der Orchester- graben. Aber auch Gebäude wachsen mitunter mit ihren Aufgaben. Ganz sicher in diesem Fall. Was hier auf kleinem Raum geboten wird paßt vom Niveau her auch in „große Häuser“.

TRIO INFERNALE - DREI ZIGEUNERINNEN, CARMEN RECHTS, GANZ RECHTS: CARLOS SILVA

Carmen! Spanischer geht es nicht. Carlos Silva ist nicht länger Carlos Silva, sondern ganz und gar Don Jose, der arme Feldwebel, der rettungslos Carmen verfällt. Ebenso Carol Garcia, die aufgehört hat zu existieren, weil sie nunmehr als Carmen mit kapriziöser, Arroganz reihenweise den Männern den Kopf verdreht. Iranzu Bartolome ist ganz Micaela, das Jose zugeneigte Heimchen vom Herd, Carlos Daza ganz Escamillo der Torrero, der zum Schluß Carmen als Leiche abräumen darf.

WITZIG - TANZ UM DIE ZIGARETTENSCHACHTEL - AMAR MATA - LIEBE TÖTET - WIE WAHR...

Das gilt für alle Sänger- innen und Sänger, inklusive des begeis- ternden Chors. Den Zu- schauer erwartet ein wares Feuer- werk von Farben, Bewegung und Stimmgewalt. George Bizet wagte 1875 ein musika- lisches Experiment, als er die Oper aufführte. Die Atmosphäre knistert vor Erotik und Spannung.

DANIEL GIL DE TEJADA UND ORCHESTER

Virtuos gesetzte Halbtöne künden von Unheil, unerfüllter Liebe, Halbwelt, Drama, Tot. Bizet wäre sicher beeindruckt, wie Kapellmeister Daniel Gil de Tejada mit seinem handlichen Orchester all diese dramaturgischen Höhen und Tiefen im Sturm nimmt. Bühne und Kostüme sind a la Heinemann und Rudnick symphonisch aufeinander abgestimmt.

BEWEGUNG - FARBEN - EIN HAUCH DALI´

Auch wer eher klas- sische Bilder bevorzugt wird sich hier wohl fühlen. Obwohl oder gerade weil hier ein Hauch Salvador Dali durch die ganze Inszenierung weht. Wer die Oper liebt und nicht versucht noch einen Platz an der Abendkasse (am 10./12./14.09) zu bekommen, dem können wir dann wirklich auch nicht mehr helfen.

Jedes Jahr setzten diese Opernabende einen kulturellen Höhepunkt für Ibiza. Für diese Carmen, danke an das ganze Ensemble, danke Armin Heinemann, Stuart Rudnick und an alle, die die Amigos de la Opera de Ibiza unterstützen. Hier noch ein paar Impressionen von der Generalprobe…

STUART RUDNICK - ALLES IM BLICK...
DER CHOR - RECHTS UNTEN KAPELLMEISTER DE TEJADA
MICAELA - DAS HEIMCHEN AM HERD...
EIFERSUCHT UND LIEBESTOT - GANZ WIE ES AUF DER VERPACKUNG STEHT.