MATA UTU ??

"Luxusyacht" L´Austral, 30 April in Ibiza

Wenn man auf dieser Insel noch Jemanden beeindrucken oder erschrecken könnte, müsste man wohl sagen:"Wow, welche Ehre!" Der mistneue Luxus Kreuzfahrer „L´ Austral „ gibt Ibiza die Ehre. Es ist mehr oder weniger die Jungfern- fahrt des Dampfers, der sich ausdrücklich als Yacht verstanden wissen möchte. Das fällt bei rund 10.000 Tonnen (Tonnen, nicht BRZ) und ca. 140 Metern Länge etwas schwer. Maximal 260 Fahrgäste irren auf diesem Kreuzfahrtschiff durch die Hallen und Quartiere.

Wenn´s abwärts geht, zwei Boote reichen dicke, für alles was lebt an Bord.

Bei 140 Besatzungs- mitgliedern hat somit jeder zweite, schwimmende Pen- sions gast einen Dienstleister, der ihm sogar persönlich den Po abwischt. Es dürfte dort also wohl wirklich eher die Atmosphäre einer Yacht herrschen. Für 5000 EUR pro Nase dürfen sich die Gäste nun eine Woche lang französisch füttern, beschallen, massieren und durchs Mittelmeer schieben lassen. Von Marseille über Barcelona, Mallorca, Cadiz,....Höhepunkt der Reise war am 30 April, natürlich Ibiza.

Es geht natürlich auch wesentlich billiger......, im Zinkeimer Richtung Festland.

Damit der Betreiber, die französische Reederei Ponont, nicht finanziell sofort auf´s Riff läuft, hat er die Luxusschleuder vorsichtshalber in einer seiner steuerfreien Kolonien zugelassen, der lauschigen Pazifikinsel „Mata Utu". Das Archipel ist so mickrig, dass es von der „L´Austral", bei unsachgemäßem Anlegen mühelos versenkt werden könnte. Ansonsten werden dort von pfiffigen Anlegern nur unversteuerte Milliarden in jeder gewünschten Währung versenkt. Wie man sieht: Die Bankenaufsicht (Merkel sei dank), nach der sogenannten Finanzkrise, hat wirklich was gebracht......Auch die meisten der Passagiere auf der „L´ Austral" dürften über diesen Umstand hoch erfreut sein. Es sei ihnen gegönnt. Niemand bei GAGA zweifelt daran, dass diese Leute die Kohlen sinnvoller verspaßen als die Deppen im öffentlichen Dienst oder deren Wähler. Also wünscht GAGA - IBIZA allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Schnaps im Glas......oder wie war das noch?