ES IST IHRE KOHLE.......

Dies ist ausnahmsweise mal kein Beitrag zum totlachen, eher zum totärgern! Nehmen Sie´s als gutgemeinten Hinweis von einem Freund. Im Internet -Werbekatalog und Restaurantführer „IBIZA HEUTE“ findet sich das verlockende Angebot des „House of Finance“. Es wendet sich hingebungsvoll an „Menschen mit Konten in Spanien“. Die stünden jetzt vor einem großen Problem, tönt es bedrohlich unter der Überschrift „Spanische Bankenkrise“ in dem Inserat. Von solchen Sprüchen sollte sich niemand einschüchtern lassen. Denn wer sich auf die „völlig legale Lösung“ eines neunköpfigen Spezialistenteams einläßt, wird bald vor einem noch größeren Problem stehen. Die Herren und Damen Anwälte und Steuerberater sollten wissen, daß der Weg von einem spanischen Konto in die Schweiz oder an einen anderen Finanzplatz ein hochgefährlicher Eiertanz für die Kunden ist. Und daß die, Zitat:„Umschichtung auf die sichersten Banken Spaniens...“ so sicher ist, wie als Schiffsbrüchiger Halt an einer Haifischflosse zu suchen. Rein zufällig zählt zur GAGA IBIZA Gemeinde ein unabhängiger Fachmann, der ein gutes Jahrzehnt im Londoner Finanzviertel, in genau diesem Haifischbecken schwimmen gelernt hat.

GORDON GEKKO - SPEZIALISTEN BEI DER ARBEIT......

Der spricht: Wer sich nicht auf einer geklauten Daten CD oder als Ermittlungs- fall gleich zweier Finanzämter (Spanien und Deutschland...) wiederfinden möchte, der sollte ruhig bleiben, durch- atmen und im Bedarfsfall einen wirklich unabhängigen Berater aufsuchen. Und nicht eine Verkaufsstelle der „Inversis Banco S.A.“. Wenn´s kracht rettet keine Eigenkapitalquote und auch kein Gott mehr ihre Einlagen, auf die Sie selbst dann auch meistens keinen direkten Zugriff mehr haben. Der Broker allerdings hätte eine gute Chance mit den Provisionen und ihrem Geld im Gebüsch zu verschwinden.

ES IST IHRE KOHLE.....

Dorthin mit nimmt er auch in aller Regel das „Geheimnis“, welche Möglichkeiten Sie gehabt hätten, ihr gutes Geld vielleicht doch noch über die Krise zu retten. Natürlich steht das „House of Finance“ jenseits dieser Praktiken. Das versicherte uns „Inversis Banco S.A.“ in Madrid. Allerdings hat man dort überhaupt nichts gegen Kredit- und Darlehnsgeschäfte, ganz entgegen der Angaben des „House of Finance“ bei „IBIZA HEUTE“. Das wäre auch verwunderlich für einen Ableger der weltweit berüchtigten Geldhäuser „J.P. Morgan“ und „Morgan Stanley“. Also, schön aufpassen! Es ist ihre Kohle! Ach ja – und falls Sie üble Feinde haben: Verschweigen Sie ihnen diesen Beitrag.....