Auf den Hund gekommen

Ihre Partnerin überrascht Sie mit Zuwachs im gemeinsamen Haushalt? Mit einem netten Hund, der Sie auf einmal kläffend begrüßt?
Vergessen Sie ihre Beziehung oder Ehe oder wie immer Sie das genannt haben.

Es ist vorbei. Endgültig. Denn ab sofort ist es nicht mehr Ihr gemeinsamer Haushalt, sondern der von Ihrer Ex und deren Köter.
Verschwenden Sie keine Minute damit, darüber nachzudenken, wie es dazu kommen konnte. Denn es ist aus. Packen Sie, retten Sie ihre geheimen Auslandsvermögen, gehen Sie, - gehen Sie sofort.

Nur wenige haben die Kraft zu dieser konsequenten Haltung, sehr wenige, eigentlich Niemand.
Das Los der Anderen ist bitter, erbärmlich und so unglaublich demütigend.

Der Feind in deinem Haus...

Der neue Hausfreund ist ihnen als Bereicherung des gemeinsamen Lebens vorgestellt worden. Viele blutleere Narren fressen diesen Unfug. Aber es gibt kein gemeinsames Leben mehr, außer mit dem neuen Hausfreund.
Er wird dazwischenkläffen, wann immer der Versuch eines Gespräches unternommen wird. Aufgemerkt ! Er wird nicht dazwischenkläffen, wenn Frauchen zu kläffen, pardon, zu sprechen ansetzt.
Es wird keine weiteren gemeinsamen Spaziergänge mehr geben. Nirgendwohin. Denn Frauchen wird nur noch Gassi gehen. Mit dem lieben Hundchen, das wirklich alles darf und ihrem Deppen, der ständig wie ein Kasper über die Leine hopsen muss, mit der ihm der Köter ständig den Weg verlegt.
Der kleine, kackende, pupsende, keifende Vierbeiner wird eine Quelle ständiger, ausgelassener Heiterkeit Frauchens sein.

Ständige Quelle von Frauchens Heiterkeit....

Kritik ist unerwünscht. Sie dringt ohnehin nicht durch den Lärm den Hundchen und Frauchen veranstalten. Sie wird bestenfalls quittiert mit der Bemerkung: „... hast Du etwas gesagt, Liebling?"
Frauchen wird sich wie zufällig mit anderen Frauchen treffen. Dann hopsen zwei Narren über zwei Hundeleinen, wenn sie dumm genug waren mitzugehen.
Und statt die Köter einfach totzutreten, werden sich die zwei ehemaligen Männer nur hilflos anstarren.

Es geht um die Wurst - lebenslänglich !

Es würde auch nichts nutzen die vierbeinigen Geliebten der Partnerin zu beseitigen. Sie verwandeln sich unmittelbar danach in heilige Märtyrer. Selbst wenn alles wie ein Unfall arangiert war. Frauchen weiß genau, es war Mord. Und wird es Männchen fühlen lassen, lebenslänglich. Ein Leben allerdings, das glücklicherweise unter diesen Umständen meist nicht mehr lange währt.

 

Das nächste Mal geht´s dann um Frauen mit lieben Pussykätzchen......