ALLES NEU MACHT DER MAI.......

NACH 50 JAHREN NICHT WIEDER ZU ERKENNEN: DIE NEUE TEUTSCHE FRAU....

GAGA wollte es wissen: Gibt´s die „neue Frau“ ? Na, und ob! Zum Beweis haben unsere GAGA – Sozial- forscher zwei Ausgaben von „Frau im Spiegel“ analysiert. Eine ziemlich Aktuelle und das Exem- plar vom Februar 1966. Kaum zu glauben welch profunde Wandlung die teutsche Frau in nur rund 50 (fünfzig) Jahren vollführt hat. Die Bilder, die Themen, die Interessen haben sich vollkommen geändert und sind nicht wieder zu erkennen. Wir sehen kein kochendes, Schuhe kaufendes, tratschendes Modehühnchen mehr in Küche und Einkaufsstraße auf hohen Absätzen herumklappern, sondern wie sehen, ja, was sehen wir? Na, mal sehen.....

VOLL NORMAL: KANZLER MERKEL UND SEIN MANN IM URLAUB....

Reiner Zufall! Auf dem Titelblatt heute: Regie- rungschef Merkel - vor 50 Jahren Ex Regierungschefin Jackie Kennedy. Die Frau von heute steht ihren eigenen Mann und ist nicht mehr autoritätsgläubig. Sie staunt Bau- klötze: Denn Kanzler Merkel und sein Mann "...machen Ferien wie ein ganz normales Ehepaar." Stundenlang wurde der teutsche Regierungschef auf "Frau" retuschiert. Man - äh - Frau faßt es kaum, das soll ein normales Ehepaar sein???

INDOKTRINIERT IHRE BRUT MIT STANDESDÜNKEL: PRINZESSIN BIRGITTA VON SCHWEDEN

Vor 50 Jahren: Dümmlicher Tratsch für Großmütter über die Befindlich- keiten des Hochadels. Eine überlebte Kaste, unter deren Knute Krieg, Pest und Entrechtung aufblühten. Die selbstbestimmte Frau von heute schert es einen Dreck, wessen hochwohlge- borene Blagen mit wem spielen wollen. Stattdessen heute.....

Knallharte Story für die Frau von heute. Prinz Charles beim Marmelade probieren! Ungeheuer- lich die Ent- hüllungen: "....schon zu früher Mor- genstunde genehmigte sich der britische Thronfolger ein Bier....." Gnadenlos die Seitenhiebe:".....später landete der 63-jährige dann bei Tee und Marmelade..." Schockierend die Überraschung: "....der Prinz.....hatte die Qual der Wahl..."

WILLY FRITSCH BEI DER ARBEIT.....

Vor 50 Jahren: Überflüssiges Gesülze über vermodernde Filmstars. Stoff für Fleisch gewor- dene Küchen- maschinen aus dem 1000 jährigen Reich und nicht für taffe Frauen von heute! Großmutter wollte über den "häufig wechselnden Ge- schlechtsverkehr" verdienter Nazi - Mimen noch unbe- dingt auf dem laufenden gehalten werden. 

CATHERINE DENEUVE BEI DER ARBEIT...

Heute - wirklich ganz und gar anders, wird die gesellschafts- politisch interessierte Frau über den häufig wechslenden Geschlechts- verkehr vermo- dernder Filmstars unterrichtet. Tiefe Wahrheiten erschüttern die Leserin: "....mit den Männern klappt es - oder nicht..." Scho- nungslose Fragen werden gestellt:...."Haben Sie nie versucht, das Rauchen aufzugeben?"

Vor 50 Jahren: Alberner Nepp für bildungsferne Haushühner. Rätselspiele mit windigen Preis- versprechnungen. Gerade recht, um das geistige Niveau der Frau von Gestern auf erwünschtes Maß zu begrenzen. Waschen, Kochen, Kinder, Kreuz- worträtsel, sind ihr ganzer Horizont. 

Kein Vergleich mit heute. Die selbstbestimmte Frau der Gegen- wart macht es nicht unter 10 Familientickets. Der Rätselteil der "Frau im Spiegel" ist heute fette 10 Seiten stark. Wir reden hier also von einer Horizont - Erweiterung von fast 50 Prozent. Also ca. ein Prozent pro Jahr!! Seltsame Übereinstimmung allerdings: der Gesamtwert des windigen Preises - (Aufenthalt im Familien - Konzentrationslager "Hansa Park") - ist mit 1250 EUR nahezu identisch (2500 DM vor 50 Jahren). Die ungeheure Kraft der geistigen Erneuerung ist also teuer erkauft worden......

UNERTRÄGLICH - SPASS BEIM ESSEN: HIER SANELLA WERBUNG 1966

Vor 50 Jahren: Unerträglich fetter Fraß! Auf glibberige, würzige, schmackhafte, herrliche Kohlrouladen auch noch pfundweise Fett draufzu- klatschen, heute ein totales no-go! Die Zeiten wo brave Küchenfeen ihre Machos mit kräftigen Fleisch- gerichten glücklich machten sind gottlob endlich vorbei!

So vernünftig, trocken und genießbar wie die aufgeklärte Frau von heute. Dürres Gestrüpp mit etwas extra nativem, hand- gepresstem Olivenöl. Der Gast jubelt über solche highlights wie: eine Karotte, ein Teelöffel Salbei oder gar Kreuzkümmel..... 

Vor 50 Jahren: Tumbe Obrigkeitsverherrli- chung. Unsere debilen Großmütter schmachte-ten noch der Monarchie hinterher. Schlösser, Prinzen, gefallene Kaiser und säbel- rasselnde Preussen spukten in ihren verträumten Hühner- hirnchen herum. Kein kritisches Wort zu finden von Weltkrieg, Holocaust, Holocaust oder Weltkrieg oder Holocaust und schon gar nicht vom Holocaust.....

Kein Stoff für die ultrakritische, intellektuelle Frau von heute. Stattdessen eine erbarmungslose Auseinander- setzung mit der bluttriefenden, preussischen Geschichte. Brutal, die historische Analyse: "....Die Schlössernacht wird am 18 August gefeiert - in stilechten Kostümen" Vernichtend, die Schlußfolge- rungen: "....Model Nadja Auermann wohnt in Potsdam und genießt das große Kultur- angebot..." Verwunderlich: Auch hier kein Wort vom Weltkrieg und auch nicht vom Holocaust......

DEN HAUSHISTORIKER EINGESPART: FRAU IM SPIEGEL

Überflüssige Fakten jucken die emanzipierte Frau von heute nicht mehr: Friedrich II. war natürlich nicht der Soldatenkönig. Das war sein Vater, Friedrich Wilhelm I. Für "Frauen im Spiegel" total unwichtig.....

Vor 50 Jahren: Widerlicher Schmus. Romane sollen die schlichte Hausfrau in die Abofalle locken.

Zumutung:  Seitenweise seichtes Geseier. So viel Text hat heute nicht mal die Frankfurter Allgemeine. 

Lesen schadet nur! Die unab- hängige Frau von heute macht sich ein Bild - mit vielen bunten Bildern. Geht schneller, ist bunter. Fast wie im Internet.

Vor 50 Jahren: Für lesebehinderte Jungleserinnen - die Bilderge- schichte im Comic - Format. Erbärmlich und voll peinlich....

Stattdessen heute: Die gründlich recherchierte Hintergrund - Story. Ein wahrer Quantensprung! Die neue Frau weiß was sie will!

Vor 50 Jahren: Kein Kommentar.......

Vor 50 Jahren: Pfund für Pfund nimmt auch das Niveau ab.....

Und heute? Da soll noch einer sagen es gäbe keinen Fortschritt !

Vor 50 Jahren: Ganzer Lebens-inhalt - schöne Möpse.....

Heute: Ganzer Lebensinhalt - gesund und bewußt leben. Äh - Moment mal. Die Zwei da sehen aus, als würden sie die Ausgabe von 1966 auch schon gelesen haben.....

Vor 50 Jahren: Die glaubten sogar noch an das verlogene Gewäsch der Horoskope...... Wann man mit wem was anfangen soll, welcher Moment der Richtige ist um dem Chef den Kaffee zu kochen u.s.w. ....

Heute hingegen wissenschaftlich fundierte, astro- logische Gutach- ten. Die Frau im 3. Jahrtausend geht kein Risiko mehr ein......

Das GAGA - Fazit: In nur 50 Jahren ist die Befreiung der Frau voll- ständig abge- schlossen. Sie hat mit unserer Oma nichts mehr gemein. Gerade noch das Ge- schlecht. Und nicht mal das in allen Fällen, wie man an unserem Kanzler sehen kann! Demnächst werden wir an diesem Ort den "neuen Mann" entdecken, der gleichfalls nicht wieder zu erkennen ist, in unserer schönen, neuen Welt.